News

Deutsche Fußball Bundesliga eröffnet Büro in New York

DFL Geschäftsführer Christian Seifert – Foto DFL

Die Bundesliga will nun auch in den USA durchstarten und eröffnet am 16. Oktober eine Repräsentanz in New York. Die Außenstelle im Big Apple wird neben dem Büro in Singapur, dass seit 2012 den asiatischen Markt abdeckt, die zweite internationale Vertretung der DFL sein.

“Die USA sind der größte und wichtigste Sport- und Medienmarkt der Welt. Im Sinne unserer langfristigen Wachstumsperspektiven ist es vor diesem Hintergrund nur folgerichtig, wenn die DFL hier noch stärker als bisher vertreten ist”, sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert. “Ziel ist es, die Sichtbarkeit und Strahlkraft der Bundesliga und ihrer Klubs weiter auszubauen. Dies gilt insbesondere für die USA und Lateinamerika.”

Das Büro in New York wird wie die Vertretung in Singapur, von der DFL-Tochtergesellschaft Bundesliga International (BLI) geleitet. “Fußball erfreut sich einer stetig wachsenden Beliebtheit in den USA. Mit Blick auf die zahlreichen Fußballfans in Übersee ist daher genau jetzt der richtige Zeitpunkt, um die Wahrnehmung der Bundesliga in Nord-, Mittel- und Südamerika durch lokalisierte Marketingmaßnahmen zu steigern, die Aktivitäten der Klubs zu unterstützen und vor Ort noch besser auf die Wünsche unserer Partner einzugehen”, sagte BLI-Geschäftsführer Robert Klein.

Konkurrenten der Bundesliga um amerikanische Zuschauer sind neben der einheimischen Major League Soccer (MLS) Liga, vor allem die englische Premier League, die bei Fußballfans die beliebteste ausländische Liga ist.

Der FC Bayern eröffnete schon vor einigen Jahren ein eigenes Büro in New York.

eny-image