News

Rockefeller Center Weihnachtsbaum unter schweren Sicherheitsvorkehrungen erleuchtet

Die Weihnachtszeit beginnt für die New Yorker, wenn die Lichter des Weihnachtsbaumes am Rockefeller Center eingeschaltet werden. Das ist die sogenannte ‘Tree Lighting Ceremony‘, die über die Jahre zu einem Event geworden ist, das weit über ein einfaches Erleuchten der Lichter hinaus geht.

Von 19 Uhr bis circa 21 Uhr gibt es eine Live Show, in der jedes Jahr andere namhafte Stars auftreten. Kein Wunder, denn das Event wird amerikaweit übertragen und von Millionen auf TV und Internet verfolgt. Dieses Jahr zur 86. ‘Tree Lighting Ceremony’ sind unter anderem Diana Ross, Tony Bennett mit Diana Krall und John Legend zu sehen. Immer dabei sind die Rockettes, eine Tanzgruppe, die Teil des ‘Radio City Christmas Spectacular‘ sind. Das ist die legendäre Show, die in der Radio City Music Hall aufgeführt wird, die nur 100 Meter vom Weihnachtsbaum entfernt ist.

Um 20 Uhr herum ist es dann soweit. Die Lichter am 22 Meter hohen Weihnachtsbaum am Rockefeller Center werden eingeschaltet (Die Lichter bestehen im Zeichen des steigenden Umweltbewusstseins mittlerweile aus energiesparenden LED Lampen). Die Tradition besagt, dass nach dem Einschalten ein Moment absolute Ruhe herrscht, gefolgt von wildem Applaus.

Das klingt alles wunderschön, aber wie es oft in New York der Fall ist, gibt es einen Haken. Wenn man das kostenlose Event live sehen will, muss man normalerweise Stunden vorher im Gedränge warten. Der Rockefeller Plaza, wo der Baum steht, ist nicht sehr groß und das Interesse riesig. Auch sind die Sicherheitsmaßnahmen für das Event enorm. Überall sieht man Polizei, die die Besucher kontrolliert, bevor sie in den Bereich in der Nähe des Baumes dürfen. Alternative sind sogenannte V.I.P Tickets, die zwischen 400 und 600 Dollar kosten können. Da ist dann auch Nebenprogramm und ein Abendessen dabei.

eny-image