New York 360

Verbrechensraten in New York schnellen nach oben – was steckt dahinter?

NYPD in der U-Bahn. Foto – Liz Albright.

Laut dem New York Police Department (NYPD) liegt die Anzahl von Morden mit Stand 22. November mit 391 dieses Jahr 37% höher als im Vergleichszeitraum 2019 – das ist der mit Abstand größte Anstieg seit mehr als 20 Jahren. Die Zahl an Einbrüchen erhöhte sich um 42% von 9691 auf 14979 und es gab 8257 Autodiebstähle, verglichen mit 4994 im Vorjahr, was ein Anstieg von 67% ist. Taten mit Verbindungen zu Gangs nahmen um 52% zu.

Am höchsten war der Anstieg bei den Schießereien. Es gab 1386 – durchschnittlich vier pro Tag – fast doppelt so viele wie 2019.

Insgesamt nahm die Anzahl der Felony Crimes (Verbrechen, für die man zu einer Gefängnisstrafe von über einem Jahr verurteilt werden kann) aber um nur 2 Prozent zu, vor allem, weil bei Hate Crimes und gemeldeten schweren Sexualtaten ein starker Rückgang zu verzeichnen war.

Polizei sichert Tatort nach einer Schießerei – Foto Frank Multon

Dr. Herrmann, Professor am ‘John Jay College for Criminal Justice‘ in New York, der zuvor als Analyst von Verbrechensdaten beim NYPD arbeitete, glaubt, dass der Lockdown eine Rolle bei dem Anstieg gespielt haben könnte. „Die Leute sind mehr zu Hause, wo sich ja viele Vorfälle ereignen. Oft ist die Stimmung schlecht, die Menschen reizbar und Konflikte, die es schon lange gab, eskalieren. Das könnte ein Grund sein“, sagte er dem Wall Street Journal.

Dies gelte besonders für die heißen, schwülen Sommermonate, in denen viele Menschen leicht zu irritieren sind. In dieser Jahreszeit ist fast jedes Jahr eine erhebliche Zunahme bei den Gewalttaten zu verzeichnen, 2020 war sie aber außergewöhnlich hoch. NYPD Daten zeigen, dass es in der Woche vom 31. August bis 6. September die meisten Festnahmen wegen illegalem Schusswaffenbesitz seit 25 Jahren gab.

Der Anstieg bei den Einbrüchen und Autodiebstählen könnte mit den leeren Straßen während des Lockdowns zusammenhängen, meint Dermot Shea, Chef der New Yorker Polizei. Die Zunahme von Taten, die mit Gangs im Zusammenhang stehen, führt er vor allem auf die verbesserte Fähigkeit zurück, solche Verbrechen den Banden zuzuordnen.

Beim Rückgang der Sexualtaten, bei denen Frauen oft von Fremden attackiert werden, könnten die wenigen Menschen auf den Straßen eine Rolle gespielt haben, so Shea. (Wären die Taten gestiegen, wäre vielleicht der gleiche Grund aufgeführt worden). Das Gleiche gelte für die Hate Crimes.

Anti-Polizei Proteste, schlechtes Image des NYPD bei vielen Bürgern, angekündigte Kürzungen des Budgets und eine Öffentlichkeit und Politik, die die Beamten oft als überkritisch empfinden, kann zu einer sinkenden Moral und Ressentiments bei den Polizisten geführt haben und die Arbeitslust verringert haben. “Wir müssen uns jetzt immer über die Schulter schauen,” ist eine Klage von vieler. Manche sehen dies als Grund, warum die Anzahl an Verhaftungen stark zurückgingen und die Verbrechenszahlen sich erhöhten. Zwischen dem 1. Januar und dem 22. November gab es 84.930 Festnahmen, 39 % weniger als im Vorjahr.

Anti – Ploizei Proteste – Foto Liz Albright

Dr. Herrmann zufolge muss der Rückgang der Verhaftungen und Zunahme der Verbrechen aber nicht unbedingt zusammenhängen. “Das NYPD sagt, dass weniger Leute in Gewahrsam genommen wurden, weil weniger Menschen unterwegs waren und man sich während der Pandemie auf schwere Straftaten konzentrieren wollte und nicht auf Schwarzfahrer oder Leute, die in der Öffentlichkeit Alkohol trinken oder Joints rauchen.”

Der Professor hat andere Vermutungen, warum die Anzahl der Taten in bestimmten Verbrechenssparten so stark gestiegen sind, betont aber, dass es derzeit nur Theorien sind. „Mehr Arbeitslosigkeit, wie sie bald nach Ausbruch der Pandemie zu verzeichnen war, kann zu mehr Diebstählen führen. Die Anzahl der Einbrüche schnellte auch fast zeitgleich mit dem Auftreten von COVID-19 nach oben. Das könnte auch die vielen Autodiebstähle erklären, denn beide Verbrechen laufen oft synchron.”

Ein Wagen bringt Häftlinge nach Rikers Island, dem größten Gefängnis der USA

Dr. Herrmann sieht auch die jüngsten Reformen des Kaution-Systems, die es leichter macht, aus dem Gefängnis zu kommen und vorzeitige Entlassungen wegen COVID-19 als mögliche Faktoren. Für Bürgermeister Bill de Blasio ist das lahmgelegte Gerichtssystem der Hauptgrund, weil sie die Strafverfolgung erschweren würde.

Die prozentualen Steigerungen fallen auch so hoch aus, weil sich die Zahlen in den letzten Jahren auf ein sehr niedriges Niveau einpendelten. 1980 hätten 100 zusätzliche Morde die Rate um 3% erhöht, heute um fast 30%.

“Man kann viele Dinge für die jetzige Situation verantwortlich machen und je nach Interessenlage werden bestimmte Faktoren hervorgehoben. Wir wissen es aber nicht mit Sicherheit, was zu dem Anstieg führte, genauso wie wir nicht mit absoluter Klarheit wissen, warum die Verbrechensraten in den letzten 25 Jahren in fast allen amerikanischen Städten unerwartet stark sanken. Auf jeden Fall sind Polizei und Stadtregierung jetzt gefordert!”

New York Aktuell Newsletter

eny-image