Ministorys

Abriss der alten Penn Station, eine der größten Architektursünden in der Geschichte New Yorks – mit tollen Fotos

1910 – Library of Congress

Die alte New York Penn Station, gebaut von 1904 bis 1910, war ein Wunderwerk der Ingenieurskunst des frühen 20. Jahrhunderts.

In den 1960er-Jahren wurde der Bahnhof von einigen Verantwortlichen als zu teuer und altmodisch empfunden, um in einem immer mehr automobilorientierten Zeitalter betrieben zu werden. Die Besitzer, die Pennsylvania Railroad, ließen das einst wunderschöne Gebäude jahrelang verkommen, wohl auch um eine Rechtfertigung zu haben, neu zu bauen.

1910 – Foto – Library of Congress

Architekten und Denkmalschützer kämpften für den Erhalt des ikonischen Bahnhofs, aber blieben erfolglos. Die Penn Station wurde 1963 abgerissen, was heute bei Architekturinteressierten fast ausnahmslos als eine der großen Bausünden New Yorks gilt. 

Etwas Gutes hatte die Zerstörung aber, sie führte zu einem Denkmalschutzgesetz in New York. Die Grand Central Station, die heute als ein architektonisches Juwel der Stadt gilt, hätte Mitte der 1970-er Jahre fast das gleiche Schicksal ereilt. Das Gesetz spielte eine Rolle bei der Verhinderung der Abrisspläne.

1910 – Library of Congress
1910 – Library of Congress
1910 – Library of Congress
1911 – Library of Congress
1940 – Library of Congress
1950 – Library of Congress
1963
1963
1965

New York Aktuell Newsletter

eny-image