COVID-19

Millionen bleiben weg – so erlebt New York das fast vollkommene Verschwinden des Tourismus

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
11-08-2020

11.8.2020 – Von Mitte März an wurde das Leben in New York fast komplett heruntergefahren, um das Coronavirus zu bekämpfen. Die meisten Branchen haben mittlerweile, oft recht zaghaft, damit angefangen, den Betrieb in irgendeiner Form wieder aufzunehmen – natürlich mit erheblichen Einschränkungen. Der Tourismus, die größte Wachstumsbranche der Stadt, liegt aber praktisch noch immer komplett lahm.

Video: Der Times Square letztes Jahr!

Ein Hauptgrund für die fast totale Abwesenheit von Besuchern sind die Reisebeschränkungen. Diese gelten nicht nur mehr für internationale Besucher, auch von Amerikanern aus 34 der 50 US-Staaten wird verlangt, sich nach Ankunft in New York 14 Tage in Quarantäne zu begeben. Wie viele Leute kommen würden, wenn sie könnten, ist auch sehr fraglich. Die allermeisten Aktivitäten, die Besucher anziehen, sind derzeit nicht möglich: Es finden praktisch keine Events statt; Broadwaytheater und Museen sind zu; Restaurants können nicht auf normale Weise besucht werden und auch das hektische Straßenleben, das man mit New York verbindet, kann man nicht erleben.

Leere Staten Island Fähre – Foto Ed Joncik

Nachdem Besucher von außen fehlen, versucht das New Yorker Fremdenverkehrsamt NYC & Company mit der Kampagne ‚All in NYC’ New Yorkern und Menschen aus der Region Lust zu machen, die Gelegenheit des menschenleeren New Yorks zu nutzen. Die sehr ähnliche Initiative der Stadt Paris “Paris gehört dir” war vielleicht eine Inspiration.

Zwei der berühmten Outdoor-Wahrzeichen, Liberty Island – die Insel, auf der die Freiheitsstatue steht – und die Aussichtsplattform des Empire State Buildings haben wieder geöffnet, natürlich mit vielen neuen COVID-bedingten Einschränkungen und Regeln. Die Fähren zur Insel sind derzeit zum Großteil leer und auch vor dem Empire State Building warten kaum Leute.

An anderen Orten lockten die fehlenden Menschenmengen aber New Yorker an. Der innovative High Line Park war beispielsweise in den letzten Jahren so extrem voll, dass er von den Anwohnern gemieden wurde. Er war seit Ausbruch der COVID Krise geschloßen, aber öffnete seine Pforten vor 3 Wochen wieder und kann seitdem entspannt von den Einheimischen besucht werden.

Zum Vergleich, die High Line letztes Jahr:

Auch Governor’s Island wird dieses Jahr von einer Rekordzahl New Yorkern besucht. Die Insel, die bis in die 1990er Jahre der größte Stützpunkt der US-Küstenwache war und danach zu einem Park wurde, ist eine großartige Naherholungsmöglichkeit. Sie bietet eine beeindruckende Aussicht auf die Skyline von Manhattan und den Hafen inklusive Freiheitsstatue. Seit ein paar Jahren gibt es hier einen ‘Glamping‘ Platz‘ (Glampen ist ein Kunstwort, dass sich aus ‘glamorous‘ und ‚campen‘ zusammensetzt und für Campen mit vielen Annehmlichkeiten steht). Vanessa Vitale vom Betreiber ‘Collective Retreats’ sagte dem Wall Street Journal vor einigen Tagen “Das Geschäft ist dieses Jahr phänomenal. Der Großteil unserer Kunden sind New Yorker, die nicht weit vereisen wollen oder können.”  

Glamping auf Governor’s Island – Photo courtesy of Collective Retreats

Der Schaden, den der Wegfall des Tourismus aus dem Ausland und anderen Teilen der USA verursacht, wird durch Gäste aus der Region aber nicht nennenswert gemindert werden können. Immerhin rollte 2019 nach Angaben von NYC & Company eine Lawine von gut 65 Millionen Menschen in die Stadt. Ungefähr 13,5 Millionen von ihnen kamen aus dem Ausland – ein neuer Rekord. Für 2020 wurden 67 Millionen erwartet.

Tourism Stat
So viele Leute kamen vor der Pandemie

Die internationalen Gäste waren für die Stadt besonders interessant. Sie geben fast viermal so viel aus wie amerikanische Besucher, da sie länger bleiben, mehr unternehmen und oft auch gehörig shoppen. Im Jahr 2019 lag Deutschland mit gut 600.000 New York Touristen auf Rang 7 der Besucherländer. Es kamen auch 200.000 Schweizer und es ist anzunehmen, dass die Zahl von österreichischen Besuchern in der gleichen Größenordnung liegt.

“Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir in absehbarer Zeit auch nur vergleichbare Zahlen sehen werden“, so Vijay Jadhav, dessen Familie ein kleines Hotel in Queens gehört. “Wir müssen akzeptieren, dass es erst einmal einen Zeitraum mit viel Unsicherheit geben wird. Auf lange Sicht bin ich aber optimistisch.”

Intensivschwester aus New York wird erste gegen Corona geimpfte Person in den USA
Neue Coronahilfen – New Yorker erhalten 600 USD Einmalzahlung und 300 USD wöchentliche Aufstockung der Arbeitslosenhilfe
Bestatter, der im April Leichen von Dutzenden Coronaopfern in ungekühlten Lkws verwesen ließ, muss Betrieb schließen
Mit starken Coronabeschränkungen – Fitnessstudios dürfen wieder aufmachen
New York führt Corona-Checkpoints für Reisende aus anderen US-Staaten ein
Krankenhauseinweisungen für Corona auf tiefstem Stand seit Anfang des Ausbruchs
Am Montag soll mit Coronalockerungen begonnen werden, aber vieles ist noch unklar
9 Milliarden Haushaltsloch wegen Corona- Bürgermeister de Blasio schlägt Alarm
Neue Analyse – New York wird sich erst 2024 von den Corona-Jobverlusten erholt haben
Neue Analyse – New York wird sich erst 2024 von den Corona-Jobverlusten erholt haben
Ein Sommer ohne Beispiel – ein Rückblick auf die letzten drei Monate in New York
Massive Demo ultra-orthodoxer Juden gegen Covid-Einschränkungen – Masken werden ins Feuer geworfen, Mann krankenhausreif geschlagen
Die Einnahmen brechen weg – droht der Stadt New York die Zahlungsunfähigkeit?
Ohne Broadway Shows ist die Zukunft New Yorks kaum vorstellbar – aber die Branche steht vor gewaltigen Problemen
Große Herausforderungen – New York sieht dem Herbst mit Sorge entgegen
Wöchentliches Coronaupdate – Wichtige Indikatoren zeigen Verbesserung
Neue Zahlen – Arbeitslosenquote in New York bei 20%
Fast 70.000 Wohnungen frei – Mietpreise in NY sanken um 10%
New York steht vor gewaltigen Herausforderungen, bevor eine ‘neue Normalität’ einkehren kann
Eröffnung der Strände in NY ist 2020 problematisch und führt zu politischen Streit
Zahl von Festnahmen und Menschen in Haftanstalten auf Rekordtief
‘New York is dead – Don’t come back’ – Künstler aus Brooklyn bringen riesige Plakatwand am Sunset Boulevard in Los Angeles an, um Ex-Mitbürger vor Rückkehr abzuschrecken
Kampfjäger fliegen über NY und Philadelphia, um medizinische Einsatzkräfte zu salutieren (mit Cockpit Video)
Fast 18% aller Polizisten krankgeschrieben
Gouverneur Cuomo – Das Schlimmste könnte hinter uns liegen, wenn wir uns weiterhin klug verhalten
Riesiges Krankenhausschiff legt an – Messegelände wird Hospital – neue Feldlazarette – Die Anzahl an Betten in NY steigt weiter
Städtische Gesundheitsministerin – Mindestens 50% der New Yorker werden sich letztendlich mit COVID-19 anstecken

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image