News

Bestatter, der im April Leichen von Dutzenden Coronaopfern in ungekühlten Lkws verwesen ließ, muss Betrieb schließen

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
18-11-2020

April 2020 – Foto NY Times

Das nach seinem Besitzer Andrew T. Cleckley benannte Bestattungsinstitut in Brooklyn muss schließen. Während des Höhepunkts der Coronakrise im April wurden Dutzende verwesender Leichen in zwei ungekühlten Lkws entdeckt, die vor dem Institut geparkt waren.

Cleckley hatte die im August getroffene Entscheidung, ihm seine Lizenz wegen schwerwiegender Verstöße gegen Bestattungsbestimmungen zu entziehen und ihm eine Geldstrafe von 68.000 Dollar aufzuerlegen, angefochten. Das letzte Wort hatte jetzt ‘Health Commissioner‘ (in etwa städtischer Gesundheitsminister) Howard Zucker, der die verhängten Maßnahmen bestätigte.

Andrew T. Cleckley – Foto NY Times

Cleckley fühlt sich ungerecht behandelt. “Ich lagerte so viele Überreste wie möglich auf meinen Kühllaster”, sagte er im August. “Ich habe fünf anderen Bestattern während der Krise Platz zur Verfügung gestellt. Die Leichen aus den ungekühlten Fahrzeugen waren nicht meine”. Gegen Cleckleys Kollegen laufen die Verfahren noch.

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image