Shoppen + Essen + Genuss

Neues Restaurant ‘Manhatta’ derzeit beste Option für Dinner über der Stadt

Ganz hoch oben gibt es in New York nicht so viele Restaurants, wie man denken würde- es sind vielleicht zehn. Sucht man dann auch noch ein wirklich gutes, gehobenes Restaurant, das auch kulinarisch etwas zu bieten hat und wo man einen ganzen Abend verbringen kann, ohne nach einer guten Stunde vom Personal gebeten werden will, seinen Platz für ‘Nachrücker‘ freizugeben, wie bei ‘The View’ im Marriott Hotel, wird es schon richtig dünn. Diesen Sommer eröffnete aber der renommierte New Yorker Restaurateur Danny Meyer das neue ‘Manhatta‘- die derzeit vielleicht beste Option für Menschen, die mit spektakulärer Sicht über der Stadt speisen wollen.

Situiert ist Manhatta auf 28 Liberty Street im Financial District von Manhattan. Der Büroturm ist einer der bekanntesten Wolkenkratzer aus den frühen 1960er Jahren und im’International Style’ gebaut- eine Zeit und Baustil, die heute bei Architekturinteressierten hohes Ansehen genießen. Das Restaurant ist im 60. Stock des Gebäudes, und man kommt mit eigenem Aufzug direkt rauf.

Die Küche ist ‚New American‘. Das zu definieren, ist nicht ganz einfach, aber man könnte wohl sagen, es sind neue Versionen bekannter Gerichte mit zusätzlichem internationalen Flair. Was das etwas konkreter bedeutet, sehen Sie in der Speisekarte. Die zugehörigen Preise sind die in der üblichen Spanne für gehobene Restaurants in New York – es ist erwartungsgemäß nicht billig, aber man gibt auch keine Monatsgehälter aus.

Die Idee für den Namen geht laut Danny Meyer auf das Gedicht ‘Manahatta’ (1867) zurück, das Walt Whitman, einer der bekanntesten amerikanischen Poeten, als Ode an seine Geburtsstadt schrieb. Whitman selbst ließ sich hier von den Indianern inspirieren, deren Name für die Insel wahrscheinlich ungefähr so geklungen hat.

eny-image