Ministorys

Was machen Stickstofftanks auf den Straßen von New York?

Stickstofftank in Manhattan – Foto Ed Jancick

Wenn man durch New York geht, sieht man auf der Straße ab und an Tanks mit der Aufschrift ‘Nitrogen’ (Stickstoff). Was hat es damit auf sich?

Kate Ascher, Autorin von The Works, einem Buch, das die Infrastruktur der Stadt mit vielen Diagrammen schön veranschaulicht, hat die Antwort für uns.

Die silbernen 40-Gallonen (140 l) Tanks werden von der Telekomgesellschaft Verizon aufgestellt. Nitrogen hält die Kabel trocken, falls Feuchtigkeit aus Dampf- und Heizungsanlagen austritt und schützt sie so vor Beschädigung.

Die Tanks speichern flüssigen Stickstoff bei -185 °C  und leiten ihn in einem dünnen Gummirohr durch einen Schacht unter die Erde. Bei der Freigabe dort erwärmt sich das Element auf -173 °C  und wird zum Gas. Hierdurch entsteht Druck, der dafür sorgt, dass sich das Nitrogen über die Kabel ausbreitet und seine trocknende Wirkung entfalten kann. Ein Tank reicht für drei Tage.

New York Aktuell Newsletter

eny-image